b) Beleuchtungskataster

b) Beleuchtungskataster

Die Besonderheit dieses Verfahrens ist die flächendeckende Erfassung aller Beleuchtungsanlagen, unabhängig von der Standortbeschaffenheit.
Somit wird die Grundlage für eine energieeffiziente Beleuchtungsplanung geschaffen.

Es werden Sachinformationen wie u. a. Straßenschlüssel und -name, Lichtpunkthöhe, Lichtmastnummer und -typ, vor Ort mit einem mobilen GIS dokumentiert.

Erfassung spezifischer Daten für Verteilerkästen, Trägersystemen,
Anschlusspunkte und Verkabelung.
Alle Objekte sind georeferenziert und werden auf der Stadtkarte dargestellt.

Das Beleuchtungskataster bietet umfangreiche Analysemöglichkeiten:

  • Welche Art von Beleuchtung und wie viele Standorte
    befinden 
    sich in einer bestimmten Straße
  • Wann war für bestimmte Lampen die letzte Wartung
  • Grafische Dokumentation
  • Zustandserfassung
  • Schadensdokumentation
  • Positionsbestimmung
  • Herstellung von Plänen und Datenblättern  
  • Fortführung der Datenbestände

Projekt teilen